Urlaub am Lago

 
 
 

Natur am Lago Maggiore

Nationalpark, Bergwälder und Almen am Lago Maggiore

Der Parco Nazionale della Val Grande (Größe 15 000 Hektar) ist der älteste alpine Nationalpark Italiens. Aufgrund seiner unzugänglichen Lage besteht seit langen Zeiten keine wirtschaftliche Nutzung der Bergwälder und Almen, dadurch entstand eine ursprüngliche Wildheit. Man kann sagen, dass man im Nationalpark Val Grande die wildeste Natur Italiens findet. Der Park ist mit ausgedehnten Buchenwäldern, Eichen und Erlen gestaltet. Zum Gebiet des Nationalparks gehören Täler wie das Ossolatal oder das Vigezzo Tal. Hier finden Sie grüne Wiesen und zahlreiche Tiere, unter anderem Rehe und Füchse, Gämsen, Wiesel, Hasen, Dachse und vieles mehr. Ebenso seltene Vögel finden im Nationalpark Val Grande eine passende Heimat.

Weitere besondere Naturschönheiten sind die Insel Isola B ella, Isola Madre, Villa Pallavicino und mehr. Auf der Isola Bella finden Sie schön gestaltete Gärten und Parks mit wunderbaren Blumen, die im Frühling in der Blüte stehen und das Auge des Betrachters verwöhnen. Sie können Zedern, Zitrusbäume, Orangenbäume, Kamelien, Azaleen, Magnolien und mehr bewundern. Der Garten der Villa Pallavicino bietet ebenfalls einen wunderschönen Garten im englischen Stil, auch hier können Sie wunderbare Pflanzen und Blumen bewundern.

In Verbania finden Sie den größten Park in der Villa Taranto. Hier kann man seltene Bäume und Pflanzen bewundern. Exotische Blumen und Sträucher machen das Landschaftsbild zu etwas besonderem. Vor Allem Rhododendren und Dahlien begeistern die Besucher. Besonders exotische Blumen findet man hier aus dem Amazonasgebiet. Ein weiteres Naturhighlight ist der Botanische Garten Alpinia oberhalb von Stresa. Hier finden Sie vor Allem Alpenflora und einheimische Elemente.

Flora: Bergwald aus Laubmischwäldern mit Kastanienbäumen, großen Buchenhainen, Lärchen und Eiben. Es wachsen Anemonen, Hahnenfuß, Liliengewächse und wilde Orchideen. An den feuchten Stellen der Felswände findet man Steinbrechgewächse sowie die rote Primel. Seltenere Blumen sind die Alpentulpe, der weiße Rhododendron und die Bergakelei.
Fauna : Neben Gamsen sind hier Rehe, Füchse, Dachse, Igel, Wiesel und der Marder zu Hause. Die Vogelwelt ist sehr vielfältig, auch Adler sind zu sehen.

Es sind viele Wanderwege vorhanden, aber Vorsicht, die Karten sind oft veraltet, einsame Wanderwege sind meist nicht beschildert. Es bestehen Übernachtungsmöglichkeiten in Berghütten und Schutzhütten.